### Robert-Schumann-Schule Frankfurt am Main » Basketballturnier 2011

Robert-Schumann-Schule Frankfurt am Main


Basketballturnier 2011

Abgelegt unter Sport

Bereits vor einem Jahr zogen Schülerinnen und Schüler der Basketball AG der 4.Klassen Richtung Schwanheim aus. Dieser Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt fast einer kleinen Weltreise gleich.
Bereits um 7:30 Uhr (im Halbdunkel) lief und fuhr man zur Carl-von-Weinberg-Schule. Hier spielten insgesamt 15 Mannschaften auf 2 Spielfeldern um die begehrte Trophäe der Stadtmeisterschaften der Grundschulen. Kaum hatte man sich akklimatisiert und etwas aufgewärmt wurde auch schon zum ersten Spiel aufgerufen: „Die Robert-Schumann-Schule gegen die Henri-Dunant-Schule 1 auf Platz A !“ Frau Krumm hatte nun die schwierige Aufgabe von 12 aufgeregten SpielerInnen 5 in die Startaufstellung einzuteilen.
Unserer Mannschaft gelang ein sehr guter Start und nach kurzer Zeit war auch eine beruhigende Führung geschaffen. So blieb endlich etwas Luft um auch andere Spieler ins Spielgeschehen einwechseln zu können.

Nach bereits 13 Spielminuten war der Jubel groß, denn das Spiel wurde mit 10:2 gewonnen.

Danach mussten alle ziemlich viel Geduld mitbringen, das 2. Gruppenspiel ließ über eine Stunde auf sich warten. Nach der langen Wartezeit schien ein bisschen die Konzentration zu fehlen und auch das Mannschaftsgefüge war nicht mehr so gut, so dass wir über ein Unentschieden gegen die Goldsteinschule 2 (4:4) nicht hinaus kamen.
Nun war man wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen. Doch Frau Krumm nutzte jede Spielpause um die Kinder sowohl spielerisch als auch mit taktischen Tipps auf die Gegner vorzubereiten.
Das machte sich dann auch im 3. und alles entscheidenden Gruppenspiel gegen die Käthe-Kollwitz-Schule 2 bemerkbar. Die Mannschaftseinheit war wieder stärker spürbar und spielerisch sichtbar, so dass das letze Gruppenspiel wieder gefeiert werden konnte (8:1). Daraus resultierte für die SpielerInnen der Robert-Schumann-Schule der Gruppensieg.

Viertelfinale

Die erste Hürde „Teilnahme am Viertelfinale“ war geschafft. Aber jetzt: „Welche Gegner würden nun auf uns zukommen?“ Bei den anderen Spielpaarungen haben sich zwei sehr starke Mannschaften heraus kristallisiert, so dass wir alle hofften, dass uns keine von denen zu früh gegenüberstehen würde. Das Schicksal war uns gnädig, was aber nicht heißt, dass es leicht werden würde. Die schon fast klassische Startbesetzung kämpfte im Viertelfinale einen 11:3 Sieg gegen die Günderrodeschule 2 heraus.

 

Bei den kurzen Spielzeiten von nur 13 Minuten war es sehr schwierig, alle SpielerInnen zum Einsatz zu bringen. Schließlich dauert es immer eine Weile bis sich die Startformation auf die andere Mannschaft einstellte, den ein oder anderen Korb machte, die Auswechselrufe die Spieler erreichten…..und gewinnen wollten wir ja auch noch. Da kam ein Argument von Seiten der Einwechselspieler besonders gut: „Ist doch egal wer spielt, Hauptsache wir gewinnen“ – das ist wahrer Mannschaftsgeist !!

Halbfinale

Jetzt wurde es immer schwieriger doch die Basketballspieler unserer Schule erwischten einen sehr guten Start (4:0 Führung). Aber dann wurde die Mannschaft etwas fahrig, vergaß das Kurzpassspiel fast ganz und gab damit der anderen Mannschaft unnötig viele Möglichkeiten, die dann leider auch von den Goldsteinschülern der Mannschaft 1 das ein oder andere mal genutzt wurden, so dass dieses Spiel mit 4:13 verloren ging: ie Enttäuschung war groß und alle wollten schon nach Hause fahren, bis auf einmal jemandem einfiel, dass ja 3 Pokale bei der Turnierleitung standen, d.h. das Spiel um Platz 3 stand noch aus und schon waren wieder alle hellwach und guten Mutes.

Doch nun mussten wir gegen eine der oben erwähnten starken Mannschaften antreten, zum Glück nicht gegen die fast übermächtig wirkende Albert-Schweitzer Schule (sie haben das Turnier schließlich auch klar gewonnen) sondern „nur“ gegen die Günderrodeschule 1. Sie fiel schon den ganzen Vormittag durch ihr gutes und konsequentes Passspiel auf. Da hieß es mächtig aufpassen und konzentriert ans Werk gehen. Und tatsächlich, nach einer nochmals sehr guten Mannschaftsleistung und einem sehr spannenden Spiel endete die Begegnung mit 6:2 für die Robert-Schumann-Schule.

 

Damit war uns der 3. Platz sicher. Und wir konnten den Erfolg der Robert-Schumann-Schule vom letzen Jahr um einen Platz steigern. Erst zur Kaffeezeit kamen alle, leicht müde aber glücklich über Pokal, Urkunde und Medaillen, wieder in Heddernheim an. Vielleicht gehen auch im nächsten Jahr wieder begeisterte Nachwuchsbasketballer auf diese weite Reise……

 

– Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung –

Liebe Frau Krumm an dieser Stelle möchten wir uns im Namen aller Beteiligten ganz herzlich für ihre Unterstützung und engagement bedanken!

 

DANKE!