### Robert-Schumann-Schule Frankfurt am Main » Barfußpfad in der Robert-Schumann-Schule

Robert-Schumann-Schule Frankfurt am Main


Barfußpfad in der Robert-Schumann-Schule

Ein weiteres Kleinod bereichert unseren Schulhof. Nur wenige Kinder waren zunächst für die Garten AG zu begeistern. Was soll auf unserem zugepflasterten Schulhof auch schon groß gegärtnert werden? Anfangs war es auch mühsam: Herbst, Winter, Laub und Kälte machten das Durchhalten schwer. Aber als der Frühling nahte und die ersten Holzkübel  mit frischen Pflanzen in Farbe gesetzt wurden, gab es auch immer mehr begeisterte Schüler, die gerne zur Verschönerung des Schulhofes betragen wollten. So wurde aus einer Hand voll AG-Schülern bald eine kleine Klasse, die mit Eifer und Begeisterung dabei ist.  Bald entdeckte man auch die vielen Ecken, die noch Raum für Kreativität bieten und so entstand irgendwann die  Idee einen Barfußpfad zu errichten. Er sollte auf einem höher gelegenen begrünten Bereich des Lindenhofs entstehen. Aber Kinderhände allein taten sich ziemlich schwer, dem vielen Unkraut, das über Jahre freie Entfaltungsmöglichkeiten hatte, Paroli zu bieten. Also fragte man mal die Großen um Hilfe und tatsächlich fanden sich auch drei Mütter, die gemeinsam mit Ihren Kindern und denen der Garten AG dem Gewucher an den Kragen wollten.

An 2 Donnerstagen arbeiteten nun Groß und Klein Hand in Hand. Bereits nach dem ersten Nachmittag war ein großer Fortschritt zu verzeichnen – das Unkraut war weg – zumindest vorerst ;-). Beim zweiten Treffen war die Motivation aller groß das Projekt abzuschließen. Doch neben dem Unkraut waren auch erstaunliche Erdmassen in Schach zu halten – es gab Erde im Überfluss – wohin damit?  Kurzer Hand entstand auf dem Hochbeet noch ein Hochbeet, dies kann nun zur Gemüsezucht genutzt werden. Und tatsächlich - wenn auch mit einigen „Überstunden“ – gelang es den Barfußpfad fertigzustellen – allen Helfern und den Ideengebern ein herzliches Dankeschön.

 

Im Wonnemonat Mai wurde der Barfußpfad unter stimmungsvoller Begleitung des Schulchors feierlich mit Rede und dem traditionellen Banddurchschneiden eröffnet. Danach durften die ersten Kinder Barfuß erfühlen, wie es ist mit bloßem Fuß auf Stein, Sand, Mulch oder gar Tannenzapfen zu wandeln. Schmerzen hatte bei der Erstbegehung keiner -  aber prickelnde Füße!

Frau Legner (AG-Leiterin) hat sich mit diesem Projekt auch für den Wettbewerb „Schule und Natur“ der Frankfurter Sparkasse beworben. Wir hoffen, dass die Juroren spüren wie viel Schweiß und Hingabe in diesem Projekt stecken und uns bei der Preisverleihung gebührend berücksichtigen.