### Robert-Schumann-Schule Frankfurt am Main » Bundesjugendspiele 2012

Robert-Schumann-Schule Frankfurt am Main


Bundesjugendspiele 2012

Abgelegt unter Sport

Die Auszeichnung der Barmer Ersatzkasse war der Auftakt für die Sommersaison der Sportler der Robert-Schumann-Schule. Denn am 4.6.2012 sollte mit der Durchführung der Bundesjugendspiele an die guten Leistungen des Vorjahres angeknüpft werden.

Das große Ziel für die Sportler als auch für unsere fleißigen Helfer der Turnerschaft Heddernheim, war es, die 46 Sportabzeichen aus dem Vorjahr zu übertreffen.

Da der Sportplatz am Alexander-Rieseweg auch bei anderen Schulen sehr begehrt ist, gab es im Vorfeld schon Schwierigkeiten, einen Termin für die Bundesjugendspiele zu finden. Dennoch machten wir uns am Montag, d.4.6. auf den Weg zur Sportstätte. Die Wetterbedingungen sollten laut Wetterbericht nicht optimal sein. So durften wir keine Zeit verlieren, damit der Wettkampf noch im Trockenen beendet werden konnte. Den Auftakt machten die 4.-Klässler. Beim Eintreffen auf dem Sportplatz war alles hergerichtet. Die Kampfrichter und -richterinnen saßen bereits in den Startlöchern, so dass keine Zeit verloren wurde.

Zahlreiche Fans befanden sich bereits an der Sprintstrecke, als die 2.-Klässler an den Start gingen.

Einen optimalen Start erwischten Sonja und Marie aus der 2b.

Einige Fehlstarts einiger 2.Klässler trugen allerdings  bei den Zuschauern auch manchmal zur Belustigung bei. Es gibt also durchaus noch Handlungsbedarf im Sportunterricht. Gott sei Dank sind die Regeln der Olympischen Spiele noch nicht bis nach Heddernheim durchgedrungen und die Fehlstarts führten nicht zur Disqualifikation.

Dennoch gab es bei den 2.-Klässlern einige Läufer und Läuferinnen, die eine Zeit unter 10 Sekunden schafften.

Den 50 m- Sprint dominierten jedoch bei den Jungen Sunny und Cian aus der 4a mit 8,4 sec. Bei den Mädchen waren Aylin und Aleyna aus der 3b mit 8,9 sec erfolgreich.

Dunkle Wolken hingen über der Weitsprunggrube, als die 3b endlich an der Reihe war. Im Schnelldurchlauf wurde gesprungen und die routinierten Kampfrichter sorgten dafür, dass der Wettkampf noch im trockenen Sand abgeschlossen wurde.

Die Weitsprungkonkurrenz gewann bei den Jungen mit 3,37 Cian Pope aus der 4a und bei den Mädchen Sabrina Milazzo aus der 3c mit 2,97 m.

Einen Supersprung mit 3,05 m machte King David aus der 3a, der seine persönliche Bestleistung aus dem Vorjahr um 50 cm verbesserte.

Mit Spannung beobachteten die Schüler der 3c den Weitwurf ihres Mitschülers. Konnte man diesen Wurf noch toppen?

Hätte Gökhan seinen linken Arm besser eingesetzt, so hätte er bei optimalem Stemmschritt bei diesem  Wurf mehr herausholen können. So reichte es nur für 26 m. Jedoch zählt er auf jeden Fall zu den Favoriten im nächsten Jahr.

Den Weitwurf entschied  allerdings Kian Aminy aus der 4c mit 40 m. Bei den Mädchen erzielte  Alessia Erdem mit 26,5 m den weitesten Wurf.

Trotz leichtem Nieselregen konnten die Wettkämpfe gegen 12.30 Uhr abgeschlossen werden.  Sportler und Helfer traten den Heimweg an und es galt herauszufinden, wer sich dieses Jahr  für das Sportabzeichen qualifiziert hatte. Bedingung dafür sind gute Leistungen in den Disziplinen 50 m, Weitsprung und Weitwurf.

Die Auswertung ergab, dass 89 Kinder die Anforderungen erfüllt hatten. Dementsprechend konnten also 89 Kinder am 800 m-Lauf teilnehmen, der ebenfalls als Leistungsnachweis für das Sportabzeichen zu erbringen war.

Leider sind am 18.6. nur 60 Kinder zum entscheidenden 800m-Lauf angetreten. Bedauerlicher Weise gibt es auf dem Heddernheimer Sportplatz keine 400 m-Bahn und wir mussten für die 800 m – Distanz wieder auf die Strecke an der Nidda ausweichen.

Auch dieses Jahr konnten wir wieder auf die Unterstützung der Sportler der Turnerschaft Heddernheim zählen. So war die 800m-Strecke an der Nidda optimal präpariert, Startnummern lagen bereit und für Getränke war gesorgt.

Den 800m-Lauf entschieden gleich 2 Läufer aus der 4a. Julie Roselieb erreichte mit 3,33 min eine hervorragende Zeit und Cian Pope bestätigte seine sportlichen Fähigkeiten  mit einer Zeit von 3,03 min.

Vor dem Start sind die Läufer noch guter Dinge.

Beflügelt von den Anfeuerungsrufen der Zuschauer geben die Läufer alles, um eine gute Zeit zu erreichen. Mit letzter Kraft über die Ziellinie.

Da fehlt doch noch einer?

Die letzten Anweisungen vor dem Start.

Auch die Konkurrenz wird angefeuert.

1. Gruppe der Läufer mit den Kampfrichtern nach dem 800 m – Lauf.

2. Gruppe Läufer nach dem 800 m-Lauf.

Einige Schüler und Schülerinnen bekommen nach den Sommerferien noch die Gelegenheit, den Langstreckenlauf nachzuholen.

Außerdem werden den 3. und 4.- Klässlern nach den Ferien noch die Schwimmleistungen bescheinigt. Bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass hervorragende Sportler leider nicht schwimmen können.

Somit begründet sich auch die Tatsache, dass viele gute Sportler beim 800 m-Lauf gar nicht erst angetreten sind, weil sie nicht schwimmen können. An dieser Stelle können wir immer nur an die Eltern appellieren: Lassen Sie Ihr Kind einen Schwimmkurs besuchen!

Die Rahmenbedingungen für den Schwimmunterricht in der Grundschule reichen oft nicht aus, den Kindern das Schwimmen zu vermitteln.

Wir hoffen, dass einige Kinder die Sommerferien dazu genutzt haben, einen Schwimmkurs zu besuchen.

Ob wir die Leistung von 46 Sportabzeichen überbieten können, hängt entscheidend auch von der Anzahl der Schwimmer ab.

Hier noch einige Zahlen für die Statistik -> als PDF

Ehrenurkunden 2012:

4a:       Cian Pope

4c:       Kian Aminy

3a:       Annabell Kreiter, Tiago Schütte

3b:       Aylin Dabanli, Ante Strlljic

3c:       Sabrina Milazzo, Rodas Mekonen, Fionn Pope, Lukas Stöver

2a:       Hilal Aker

2b:       Natalija Vulin, Daniel Isika, Nico Tahirovic, Berkan Cigdem